Anmelden
  • Index
  • » Benutzer
  • » Priska
  • » Profil

Beiträge

Beiträge

21-Nov-2014 14:55:10
Wieviel Heu und Stroh braucht ein Esel pro Tag
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Coolä Bitrag, das hani au scho immer wele wüsse;) Ich chan mich bis ez nur dene Biträg vo obe aschlüsse;)
Aso i ha 2 Grossesel, 1.30 und 1.41. Die 1.30 isch 11jährig und sit ich si ha zdick xi... Ez nach 3 Jahre (ganz 3 zächi Jahr mit vil Disziplin wel si eim ja fascht het chöne leidtue;)) xet si wider super us...Im Summer wirdsi leider nur scho vom Gras aluege dick :-P! Nei konkret:

11-järhig, 1.30 (immer z'dick xi, immer na bizi Diätmengi apasst)
Im Summer: 2x Magerweid à 1.5 - 2h pro Weidegang (mit Rasenmähen abgemäht;)) und 400g Hoi mit ganz viel Stroh vermischt (da hat sie lange bis sie das aussortiert hat)
Im Herbst: 3 Mal 600 -700 g Heu mit vil Stroh
im Winter, wenns richtig kalt ist, 700 - 900g Heu mit vil Stroh (diesen Winter ist der erste an dem wir evt. 1kg geben können, erstens ist sie im Idealgewicht und 2. arbeitet sie noch mehr mit mir;)
--> sie ist sehr zufrieden, verlangt nie mehr Futter und bleibt so auf ihrem Bauchumfang (keine Ab- oder Zunahme, echt krass! Mein Pferd Stm 1.30 frisst mind. 5 Mal so viel;) haha)

3 jährig, Stm. 1.41 (schwankt immer zwischen dünn-normal-genug)
diesen Sommer: 1x Magerweide, 1 x Grosse Weide und ca. 1x 500g-600g Heu mit viel Stroh (so hat sie zugenommen)
Herbst (aktuell): 3 Mal 1kg Heu mit viel Stroh (sie ist wieder enorm am wachsen, nur 3 mal 800kg reichten nicht aus, da muss man immer beobachten, je nach Wachstumsschub braucht sie viel mehr)
Winter, 3 Mal 1.2 kg

Beide erhalten 3 Mal Hirsen (gut für die Hufe und Fell), Mineralsalz, es Rüebli und 1 chlises Brötli;))

Wohlbemerkt dass ich meine Esel beobachte, abstreiche und sie täglich bewegt werden! Mit diesem Menuplan sind sie ganz schön zufrieden). Das Heu wird täglich für alle unsere Tiere abgewogen;) und beim Fressen sind alle abgetrennt, Stroh und Äste haben die Tiere immer frei zur Verfügung;)

29-Sep-2014 05:15:19
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Eselfan schrieb:


Dolotelley schrieb:


Hallooo, wir sind hier in der Schweiz und betreiben keinen Kindergarten, jeder der was zu sagen hat darf es ruhig schreiben, ich gebe mein Wissen gerne weiter schliesslich kommt es den Eseln zu gute, und auch nach 30 Jahren Eselhaltung lerne ich noch dazu.

Stimmt genau Dolotelley, so hätte ich es auch ausdrücken können.
Aber mal wieder zum Thema: ich werde meinen Hufpfleger das nächste Mal bitten es so ,wie beschrieben, zu machen. Hoffentlich macht der mit. Kann er das vereinbaren mit seinem Berufsstolz? Bin sehr gespannt.

Oujaa bin gespannt.... Schreib uns doch was dein Hufpleger dazu meinte. Ansonsten bei http://www.huforthopaede.ch/ nachfragen (von Fachmann zu Fachmann;))

29-Sep-2014 05:15:19
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Eselfan schrieb:


Dolotelley schrieb:


Hallooo, wir sind hier in der Schweiz und betreiben keinen Kindergarten, jeder der was zu sagen hat darf es ruhig schreiben, ich gebe mein Wissen gerne weiter schliesslich kommt es den Eseln zu gute, und auch nach 30 Jahren Eselhaltung lerne ich noch dazu.

Stimmt genau Dolotelley, so hätte ich es auch ausdrücken können.
Aber mal wieder zum Thema: ich werde meinen Hufpfleger das nächste Mal bitten es so ,wie beschrieben, zu machen. Hoffentlich macht der mit. Kann er das vereinbaren mit seinem Berufsstolz? Bin sehr gespannt.

Oujaa bin gespannt.... Schreib uns doch was dein Hufpleger dazu meinte. Ansonsten bei http://www.huforthopaede.ch/ nachfragen (von Fachmann zu Fachmann;))

27-Sep-2014 06:08:48
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

@toni: Du  bist hier in einem Forum von EselFREUNDEN... Wenn du Informationen hast, die der Eselwelt helfen, dann lass uns dies wissen... So können wir alle vom Wissen profitieren und unseren Langohren was zu liebe tun. Nur mit solchen Zeilen (die mir als nutzloses Hin und Her erscheinen), die meiner Meinung nach keinem weiterhelfen und nicht nett rüberkommen, ist uns nicht geholfen!
Lass uns wissen, wenn du mit deinem Wissen unsere Informationen ergänzen möchtest;)

26-Sep-2014 13:32:30
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

@ Cornelia

Also ich habe den Rand so stark hochgefeilt, dass ich nicht alle Woche nachfeilen muss (nur noch alle 2;), da sie einen starken Hufwachstum haben aufgrund viel Abreibung). Grundsätzlich kannst du ihn einfach so feilen, dass er höher ist als die Sohle  So kommt die Sohle zum Tragen, was das Ziel ist. Laut unserem Pferdehufpfleger (http://www.huforthopaede.ch/) ist der Esel ein Sohlengänger ( im Vergleich zum Pferd!). Er hatte dazu ein Kurs gehabt oder sonstige Infos erhalten, auf alle Fälle war er sich sicher und wie der „Versuch“ (ja, für mich wars tatsächlich ein Versuch, da ich es zuvor nicht besser wusste) zeigte, liegt Armin (Hufpfleger)  total richtig! Wenn man die Herkunft des Esels anschaut, macht das ganze auch Sinn. Da die Hufwand im steinigen Gebirge unpraktisch wäre und ständig abbröckelte.

Der einzige Tipp, den ich mitgebe, was ich anders tun würde, wäre nicht von 0 auf 100 die Umstellung machen, so wie er es bei Tela tat.  Ich würde es in wöchentlichen Abständen oder Tagen kürzen (vorallem die Zehen!). Für Tela war es ein Schock nach 11 Jahren auf einmal so kurze Zehen zu haben. Auch die Sohle musste sich darangewöhnen. Sie ist nun nach paar Monat steinhart, anfangs war sie ziemlich weich.

25-Sep-2014 18:15:44
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Mäntzgi schrieb:


Das ist ja wirklich genial wie schön die Hufe jetzt aussehen!!! Du bist wirklich eine TOP Eselallrounderin!!!!!!! Kannst Du mir am 18.10. bei unserem Fortsetzungskurs Donkeymanship die Schleifmaterialien zeigen, die Du da benutzt? Das wäre super! Der Kurs ist wirklich allen zu empfehlen, man lernt enorm viel!!!!!!!

Jöö, dankä fürs Kompliment;) I machs gern, di wundervolle Tier hend das verdient;) ja, sicher kann das Schleifmaterial mitnehmen;) sonst gibt mal einen extra Eselhufbearbeitungskurs;)

Zu deiner anderen Frage wegen dem Pflotsch: Esel müssen die Gelegenheit haben trocken stehen zu können, ansonsten ist Mauke und Strahlfäule vorprogrammiert. Sofern die Esel die Möglichkeit haben, trocken zu stehen, kannst du sie lange draussen lassen. Sie werden dann immer wieder ins Trockne gehen (sofern nicht das saftigste Gras draussen ist=)). Meine Esel gehen nicht freiwillig in den Schnee (nicht mal auf die Weide), die wissen, was gut tut und nicht. Auch hier lass sie entscheiden, aber sie müssen ins trockne und geschützte gehen können.

25-Sep-2014 04:26:57
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

David schrieb:


Liebe Leute, hier sind die zwei Links zu den PDFs mit den Fotos!


Eselhuf-November-2013.pdf

Eselhuf-September-2014.pdf

David, du bisch eifach super!!!!! Dankä dir vil vil mal!!!

24-Sep-2014 18:58:59
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Priska schrieb:


So, ich habe die Hufe heute (24.09.2014) fotografiert, leider nur im Dunkeln... werde aber wenns mal heller ist und ich mehr Zeit habe, werde ich schönere Aufnahmen machen. Aber der Unterschied ist deutlich. Ich will nicht sagen, dass die Hufe perfekt sind, aber was in 11 Jahren schief gelaufen ist, kann ich nicht in 6 Monaten aufholen. Aber für diese kurze Zeit echt erstaunlich. Durch die Härte des Hufes fäll auch das tägliche Hufschuhtragen auf den Spaziergängen weg und ich mache mir nicht täglich Sorgen, ob es schon wieder einen Abszess gibt :(. Solche Bilder geben mir Mut und sollen auch Euch Mut geben mit den Eseln. Mal schauen, wo es hin führt;)

Die Fotos folgen, konnte die Datei nicht hochladen... Nun ist Davids Hilfe gefragt;);)

24-Sep-2014 18:47:31
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

So, ich habe die Hufe heute (24.09.2014) fotografiert, leider nur im Dunkeln... werde aber wenns mal heller ist und ich mehr Zeit habe, werde ich schönere Aufnahmen machen. Aber der Unterschied ist deutlich. Ich will nicht sagen, dass die Hufe perfekt sind, aber was in 11 Jahren schief gelaufen ist, kann ich nicht in 6 Monaten aufholen. Aber für diese kurze Zeit echt erstaunlich. Durch die Härte des Hufes fäll auch das tägliche Hufschuhtragen auf den Spaziergängen weg und ich mache mir nicht täglich Sorgen, ob es schon wieder einen Abszess gibt :(. Solche Bilder geben mir Mut und sollen auch Euch Mut geben mit den Eseln. Mal schauen, wo es hin führt;)

24-Sep-2014 04:50:25
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

@ Cornelia: Huii, das wäre nicht vorteilhaft, wenn man die Sohle abschneidet resp. abfeilt... ! Wir sprechen wie Toni gesagt hat von der Hufwand (rand)... Das wäre meiner Meinung nach sogar gefährlich!
@ Dolores: Uiii neiii... schade muss immer sowas passieren bis man reagiert :(...

Wie geschrieben, bearbeite ich die Hufe im Sommer alle 2 Wochen (meine Esel haben 24h Laufstall und die Hufe wachsen ziemlich schnell nach und werden unterschiedlich abgelaufen). So kann ich auch die krasse Umstellung vermeiden. Ich feile somit alle 2 Wochen nur ein kleines Stück, so dass es immer in Balance ist und keinen grossen Umstellungsschock für meine Damen. Anfangs hatte der Hufpfleger nämlich die Hufe vom einten auf den anderen Tag so krass bearbeitet, dass meine 11jährige Dame nicht mehr zu laufen wusste und realtiv lahm ging (resp. unbeholfen).

Die Fotos von der Hufumstellung folgen noch diese Woche=).

24-Sep-2014 04:35:46
Fragen zum Thema Bewegungsappart, Hufe, Verletzungen, Gesundheit
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Cool, danke für den Link. Sieht schon verständlicher aus;) Super, das Buch bestelle ich gleich... Spannend deine Ergänzungen. Mal schauen, ob noch welche folgen;)...

23-Sep-2014 06:53:42
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

@ Toni: Also in meinem Umfeld, habe ich noch keinen Esel mit dieser Hufbearbeitung gesehen. Daher für mich was Neus und eindrückliches. Ja das mit dem steilen Winkel wird hier oft gut eingehalten (sofern die Bearbeitung regelmässig gemacht wird). Ich sehe oft Esel mit langen Zehen und hohem Rand. Was meinst du mit „…ist das von Tier und Umfeld schon Abhängig , was ich für mein Tier brauche“ ?
@ Dolores: Kannst du deine Kollegin fragen, warum das mit den weichen Fesseln so wichtig ist? Meiner Ansicht und die meiner Kollegin ist es nicht von grosser Bedeutung, sofern das ganze im normalen Bereich ist und zur Anatomie des Esels passt. Eine überaus zu weiche / steife Fessel kann verletzungsanfälliger sein. In unserem Offenstall mit 5 Pferden und 2 Esel ist beides anzutreffen und die Tiere kommen gut damit zu recht. Fände aber die Überlegung deiner Kollegin spannend zu wissen. Grundsätzlich schaue ich, ob die Beweglichkeit zum Pferd/ Esel passt und ob nur eine Fessel betroffen ist oder alle.  Verletzungen, Gallenanhäufung, Entzündungen können das Ganze beeinflussen. Ist aber nicht etwas, worüber ich mir grosse Gedanken mache, sofern nicht auffällig. =)

23-Sep-2014 06:28:00
Fragen zum Thema Bewegungsappart, Hufe, Verletzungen, Gesundheit
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Danke für die Slideshow, sieht spannend aus... nur noch jemanden finden, der so gut Englisch kann;).
Ja, das mit der Sedation stimmt. Ich bin zwar keine Tierärztin und kann dir die genauen Angaben zur Zusammensetzung geben, aber eine gut informierte Eselbesitzerin mit Interesse an Gesundheitsthemen;) Ich habe in den Unterlagen noch einen Text zur Sedation, werde ihn dann mal hochladen;).
Ursprung und Ansatz der Muskel sind so gut wie gleich. Sie sind zum Teil einfach ausgeprägter (Halsbereich/ Rückenbereich) als beim Pferd und wirken somit massiver. Laut meinen bisherigen Kenntnissen (oberflächliche Muskulatur) hat es keinen relevanten Unterschied zum Pferd. Sollte mir mal was auffallen, werde ich es posten;). Vielleicht gibt es ja noch Ergänzungen aus dem Forum oder von dir;)

22-Sep-2014 08:30:58
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Schreib mir doch deine E-Mail Adresse damit ich dir dir Fotos senden kann, ist echt beeindruckend. Viele Hufpfleger lassen die Esel auf dem Hufrand laufen. Meine Esel liefen bis vor 6 Monaten auch auf dem Hufrand. Dort war oft viel Druck drauf und im Rand sammeln sich schneller Steine an. Ebenfalls war der immer brüchig. Nun haben wir den Hufrand rund hochgeschliffen und die Esel laufen komplett auf der Sohle, welche sehr robust ist und auch keine Steine rein kommen. Du wirst den Unterschied auf dem Foto sehen. Anfangs hatte meine 11-jährige Dame sehr Mühe mit der Umstellung, doch nach 2 Wochen wars tiptop. Die junge Eseldame gewöhnet sich sofort daran, da sie noch nicht so lange mit dieser Stellung lief. Ebenfalls ist nun die Hufstellung top. Meine Esel kippen nicht mehr so nach innen. Die ganze Struktur sieht ganz anders aus. Ich bin total beeindruckt und finde es schade, dass man das mir nicht schon früher gesagt hat. Aber oft fehlt das Wissen über die Eselhufbearbeitung. Indem dass ich die Hufe alle zwei Wochen feile, gibt es weniger zu tun und die Gewöhnung der Esel an den neuen Laufstyl ist nicht mehr gross. Eine Verbesserung der Hufe um 100% in meinem Fall;)

21-Sep-2014 13:08:28
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Salü

Also ich nehme die Steine immer sofort raus und falls es danach ein Loch hat, fülle ich es mit Keralit-Paste aus. Wobei ich hier aus der Vergangenheit reden muss. Ich habe vor gut 6 Monaten mit der Hufbearbeitung umgestellt. Meine Esel laufen seit auf der Hufsohle und nicht auf dem Rand. Seit dieser Umstellung kenne ich weder abgebröcklete Hufe noch Steine noch muss ich bei jedem Spaziergang Schuhe montieren. Ich hatte seit über sechs Monaten keinen Abszess mehr und die Hufe sehen so schön aus wie noch nie. Die wenigsten Hufpfleger lassen die Esel aber auf der Sohle laufen, obwohl dies für mich das einzige wahre zur Zeit ist (für unser erfahrener Hufpfleger auch)! Ich habe nur Erfolg (feile die Hufe alle zwei Wochen;))! Wenn das Wetter mal nass ist und die Hufe sich aufweichen, dann muss ich schon schauen, dass keine Steine reindrücken, aber auch hier deutlich weniger als zuvor. Falls ihr Euch das ansehen möchtet, ich habe noch Fotos von früher (Hufschuhbestellung) und kann noch von heute machen.

15-Sep-2014 05:59:56
Fragen zum Thema Bewegungsappart, Hufe, Verletzungen, Gesundheit
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Ja, das mit der Esel Anatomie ist so eine Sache... Hatte im vergangenen Jahr mit diversen Tierärzten / Eselstationen in England, Amerika  etc. Kontakt. Ein Buch gibt es anscheinend, habe ich aber bis heute noch nicht erhalten (die Besorgung liegt pendent bei einer Tierärztin) was ich sicher noch im Verlauf tun werde und auch darüber berichten möchte, ist ein Esel zu sezieren.
Also folgende Dinge habe ich recherchiert / herausgefunden:

-    Temperatur 37°
-    31 Chromosomenpaare
-    5 Lendenwirbel
-    Lebensdauer bis 40 Jahre
-    Tragezeit ca. 12 Monate
-    Im Kehlkopf des Esels ist ein Blindsack (daher Iaa) (grosse Vorsicht bei Nasensonde!!!! Diese kann in den Blindsack anstatt Speiseröhre gelangen, unbedingt alle Tierärzte darauf aufmerksam machen)
-    Dem Esel fehlt die Unterwolle  (daher nicht geschützt von Regen, Wind, Schnee etc)
-    Der Esel verliert das Fell nur im Frühjahr (im Herbst wächst das Sommerfell nach)
-    Der Esel hat eine dickere Nackenmuskulatur, welche das mittlere Drittel der Halsvene bedeckt. D.h. bei der Spritze in die Vene muss anders angesetzt werden

Die Muskulatur des Esels ist im Allgemeinen weniger elastisch und wirkt eher hart. Daher aufpassen, dass man nicht überall Verspannungen diagnostiziert.;)

Falls mir im Laufe der Zeit noch mehr in den Sinn kommt, werde ich den Text gerne ergänzen.
Möchtest du hier noch Informationen zu Eselhufen schreiben. Über die Bearbeitung etc. Es gibt sehr viele Unklarheiten bei der Bearbeitung des Eselhufs.

10-Sep-2014 13:51:48
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

hey zeme! Het das öper gschafft vo eu? uff i ha ez ma 200 oregami papier postet und bi am üebe..aber na ukompliziert hihi...wie xend oi Esel us?

10-Sep-2014 13:44:55
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Salü  zäme. Aso vom Herzenspris her weri Miliardärin und me;)... Nei aso Esel hend bide Stüre sicher tüfere Wert as mängi Pferd. Ich denke für en usbildete/erwachsene Grossesel (kein Zuchtesel) isch Fr. 5000.00 sicher grecht. I ha min Esel für 4000.00 postet (chli vil abr is mr wärt)! Mis Ross (Araber-Berber) hani mit 2jährig für Fr. 8000.00 postet. Wen mr ez die ca 2-3 Jahr täglichi Usbildig würd rächne wer das es rise vermöge... i gib somit de verkaufspris und na en Fr. 1000.00.. das isch so das woni bis ez für richtig halte..bi abr au offe für neuis hihi;)

10-Sep-2014 12:25:20
Fragen zum Thema Bewegungsappart, Hufe, Verletzungen, Gesundheit
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hallo zusammen!
Als Pferdephysiotherapeutin (i.A.) erhalte ich immer wieder spannende Fragen. Leider gibt es sehr wenige Pferdetherapeuten, die den Eselbereich abdecken und sich darin weiterentwickeln. Ich möchte hier die Gelegenheit geben, Fragen zum Thema Eselgesundheit (Bewegungsapparat, Hufe, Verletzungen) etc. zu stellen. Ich hoffe vielen Eselbesitzern aufklärende Informationen zu ihren Langohren geben zu können. Schreibt Eure Fragen im Forum oder einfach privat an info@equidentraining.ch. Ich unterstütze Euch gerne und möchte mich somit in der Eselgesundheitsszene noch mehr weiterbilden =)

10-Sep-2014 12:09:14
Eine kurze Beschreibung deines Themas
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Salü zusammen

Habe gerade Eure Texte gelesen;)…Huii das spricht man ja von meinem Text im SIGEF; cool,)

Also zum Thema Spazieren und täglichem Arbeiten:
Nebst der Zeit, die man zur Verfügung hat, kommt auch die Kondition und das Alters des Langohrs in Betracht!

Es gibt viele Eselhalter, die nicht sehr viel Zeit für das tägliche Training haben, aber dann am Sonntag einen 1 bis 2h Marsch machen möchten und die Zeit nachholen. Das ist zwar gut gemeint, aber dem Esel keinen Gefallen getan. Esel brauchen wie Sportler auch einen Konditionsaufbau. Geht lieber 3 Mal in der Woche eine halbe Stunde raus.

Mit einem Jungtier sollte man nicht zu lange rausgehen. Es muss die Eindrücke verarbeiten. Mit einem Jahr konnte sich Tequilla gerade 5 -10 Min. konzentrieren und danach war fertig und das Spazieren war mühsam (wie ein „trötzliges“ Kind, das nicht mehr mag). Durch das fast tägliche Training „Natural Donkeymanship – 7 Spiele“ und das Älterwerden, konnte sie sich aber immer mehr konzentrieren. Zurzeit mit 3jährig können wir (wir üben auch täglich auf dem Platz) konzentrierte 50 Min. spazieren. Wir gehen manchmal länger, ich muss aber in Kauf nehmen, dass sie sich nicht mehr  konzentrieren kann und wir tausendmal über das gleiche diskutieren „Nein, nicht fressen. Nein, nicht vom Weg gehen…“ =)=)

Mit Tela, welche mit 11jährig ausgewachsen ist und täglich Bodenarbeit macht oder Spazieren geht,  kann ich problemlos 1.5h mal gehen. Sie marschiert in ihrem Tempo ohne weiteres.

An regnerischen Tagen gehe ich entweder mit Regendecken raus oder meine Esel geniessen einfach ihren freien Tag. Ich gehe zu ihnen putze sie, kuschle sie und frage nach ihrem Wohlbefinden. Das genügt. Das selbe gilt auch, wenn ich nicht mag oder die Zeit nicht drin ligt, was es selten gibt, aber ich dann ohne schlechtes Gewissen meine Esel im Stall lasse. Zudem muss ich erwähnen, dass meine Esel einen riesen Offenstall mit 5 Pferden haben und einen Reitplatz von 40 auf 20m, den sie immer benutzen dürfen. Esel in zu kleinen Ställen sollen täglich die Gelegenheit haben fürs Hufeschütteln oder herumtoben! Bei genügend Platz bewegen sich die Tiere selber sehr viel. Meine Esel sind im Vergleich zu den Pferden immer in Bewegung und entdecken immer was neues. Die junge Tequilla voraus und Tela trottet hinter her;)

Im Durchschnitte gehe ich mit meinen Eseln 3 Mal spazieren und 3 Mal auf den Platz. Dort machen wir Bodenarbeit in Form von Spielen oder Freiarbeit (Ich lasse sie frei neben mir laufen, springen etc.). Da sind sie mental sehr gefordert!  Am einen Tag haben sie Pause oder einen Bodenarbeits-Spaziergang mit Waldhindernissen etc.

Bei Interesse zu Beschäftigungen kann ich sehr gerne helfen;)

10-Sep-2014 12:09:07
Eine kurze Beschreibung deines Themas
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Salü zusammen

Habe gerade Eure Texte gelesen;)…Huii das spricht man ja von meinem Text im SIGEF; cool,)

Also zum Thema Spazieren und täglichem Arbeiten:
Nebst der Zeit, die man zur Verfügung hat, kommt auch die Kondition und das Alters des Langohrs in Betracht!

Es gibt viele Eselhalter, die nicht sehr viel Zeit für das tägliche Training haben, aber dann am Sonntag einen 1 bis 2h Marsch machen möchten und die Zeit nachholen. Das ist zwar gut gemeint, aber dem Esel keinen Gefallen getan. Esel brauchen wie Sportler auch einen Konditionsaufbau. Geht lieber 3 Mal in der Woche eine halbe Stunde raus.

Mit einem Jungtier sollte man nicht zu lange rausgehen. Es muss die Eindrücke verarbeiten. Mit einem Jahr konnte sich Tequilla gerade 5 -10 Min. konzentrieren und danach war fertig und das Spazieren war mühsam (wie ein „trötzliges“ Kind, das nicht mehr mag). Durch das fast tägliche Training „Natural Donkeymanship – 7 Spiele“ und das Älterwerden, konnte sie sich aber immer mehr konzentrieren. Zurzeit mit 3jährig können wir (wir üben auch täglich auf dem Platz) konzentrierte 50 Min. spazieren. Wir gehen manchmal länger, ich muss aber in Kauf nehmen, dass sie sich nicht mehr  konzentrieren kann und wir tausendmal über das gleiche diskutieren „Nein, nicht fressen. Nein, nicht vom Weg gehen…“ =)=)

Mit Tela, welche mit 11jährig ausgewachsen ist und täglich Bodenarbeit macht oder Spazieren geht,  kann ich problemlos 1.5h mal gehen. Sie marschiert in ihrem Tempo ohne weiteres.

An regnerischen Tagen gehe ich entweder mit Regendecken raus oder meine Esel geniessen einfach ihren freien Tag. Ich gehe zu ihnen putze sie, kuschle sie und frage nach ihrem Wohlbefinden. Das genügt. Das selbe gilt auch, wenn ich nicht mag oder die Zeit nicht drin ligt, was es selten gibt, aber ich dann ohne schlechtes Gewissen meine Esel im Stall lasse. Zudem muss ich erwähnen, dass meine Esel einen riesen Offenstall mit 5 Pferden haben und einen Reitplatz von 40 auf 20m, den sie immer benutzen dürfen. Esel in zu kleinen Ställen sollen täglich die Gelegenheit haben fürs Hufeschütteln oder herumtoben! Bei genügend Platz bewegen sich die Tiere selber sehr viel. Meine Esel sind im Vergleich zu den Pferden immer in Bewegung und entdecken immer was neues. Die junge Tequilla voraus und Tela trottet hinter her;)

Im Durchschnitte gehe ich mit meinen Eseln 3 Mal spazieren und 3 Mal auf den Platz. Dort machen wir Bodenarbeit in Form von Spielen oder Freiarbeit (Ich lasse sie frei neben mir laufen, springen etc.). Da sind sie mental sehr gefordert!  Am einen Tag haben sie Pause oder einen Bodenarbeits-Spaziergang mit Waldhindernissen etc.

Bei Interesse zu Beschäftigungen kann ich sehr gerne helfen;)

25-Jul-2014 10:42:47
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

hihi, hammär! Mueni grad mal probiere.... echt cool, danke fürs poste,)

25-Jul-2014 10:42:31
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

hihi, hammär! Mueni grad mal probiere.... echt cool, danke fürs poste,)

21-Jul-2014 16:03:03
um was zu unternehmen, auszutauschen
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Suche eselbegeisterte Personen zwischen 20 bis 30 Jahren, die Spass haben was mit Eseln zu unternehmen, sich auszutauschen oder einfach nur schreiben;). Cool wäre es, wenn ich ich Eselfans in meiner Umgebung (Nähe Zürcher Oberland) finde.

Falls ihr Interesse habt zu schreiben / sich zu treffen / etc. einfach ein Mail an info@equidentraining.ch senden. Würde mich über Eselkontakte im gleichen Alter sehr freuen;)

  • Index
  • » Benutzer
  • » Priska
  • » Profil

Board Info

Board Statistiken
 
Gesamtzahl Themen:
140
Gesamtzahl Umfragen:
5
Gesamtzahl Beiträge:
1111
Benutzer-Info
 
Gesamtzahl Benutzer:
605
Neuester Benutzer:
walterk21082848