Anmelden
  • Index
  • » Benutzer
  • » Cornelia
  • » Profil

Beiträge

Beiträge

30-Jun-2017 19:54:49
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Solange der Esel keine Probleme beim Fressen zeigt, würde ich nichts unternehmen. Aber sicher bei der nächsten Zahnkontrolle oder Tierarztbesuch dem Zahnarzt oder Tierarzt zeigen!
Ist es tatsächlich der Knochen oder könnte es auch anderes Gewebe sein? Ich kenne von verschiedenen Tieren so kleine Knubbel, die aber nicht am Knochen, sondern einfach unter der Haut sitzen, kleine Gewebewucherungen oder auch schlecht verheilte Narben.

30-Jun-2017 19:48:59
Parasiten im Ohr zwischen Fell und Hautansatz
Kategorie: Esel
Forum: Fellpflege

Diese kleinen Mücken vertreibe ich, indem ich mit einem Lappen etwas Insektenschutzmittel in die Ohren streiche (nicht allzu weit runter). Ich teste seit diesem Sommer Kerbex (grün, ohne Knoblauch) und finde, es wirkt sehr gut. Mit Zedan bin ich auch ziemlich zufrieden.

18-Jan-2017 11:49:21
Gibt es Schwierigkeiten mit 3 Eseln als Kleingruppe?
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Es ist auch so, dass sie am liebsten zu dritt unterwegs oder zu Hause sind. Einer fehlt eben sonst immer, auch wenn man nicht alleine ist :-).
Allerdings ist es für mich ganz klar "unpraktischer" mit drei Eseln (zum Auslauf bringen, zur Weide führen, etc.) als mit zwei, obwohl es eigentlich sehr gut funktioniert. Ich kann auch mit allen dreien alleine spazieren gehen.

18-Jan-2017 11:46:21
Gibt es Schwierigkeiten mit 3 Eseln als Kleingruppe?
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Unsere Dreiergruppe Zwergesel funktioniert, das war aber nicht von Anfang an so.
Wir hatten zuerst zwei Wallache, die schon mehr als zehn Jahre zusammen lebten. Dann kam vor etwa fünf Jahren noch eine Stute dazu, die bisher einzeln gehalten wurde (seit sie ca. 1 Jahr alt war). Sie hatte anfangs grossen Stress und war zeitweise unausstehlich, denn sie musste sich einerseits behaupten lernen und das fehlende Sozialverhalten wieder lernen. Andererseits waren die zwei Herren ein eingeschworenes Team und hatten keine Lust, das Heu mit ihr zu teilen.
Es dauerte sicher ein Jahr, bis es entspannter wurde. Heute ist ein gemeinsamer Heuhaufen kein Problem mehr und sie stehen mehr als Gruppe zusammen als zu zweit und einer allein.

Anfangs störte es die beiden Wallache auch überhaupt nicht, wenn ich mit der Stute alleine spazieren ging oder arbeitete. Irgendwann fingen sie dann aber an, sie auch zu vermissen und nach ihr zu rufen (so wie sie es vorher gegenseitig schon machten). Ich nehme an, seit dann gehört sie voll dazu :-).

18-Dez-2016 19:42:17
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Nur Stroh kann auch zu Verstopfungskoliken führen, daher nicht zu empfehlen.
Das Grundfutter ist Heu. Stroh gibt es bei uns für zwischendurch, so dass die Esel immer was zum knabbern haben, wenn sie wollen. Ausserdem streuen wir mit Stroh ein. Wir nehmen nur Weizenstroh, Gerstenstroh hat viele pieksende Grannen, daher haben wir das nicht mehr.

18-Dez-2016 19:39:06
Immer wieder kleine Löcher in den Hufen
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Die Löcher kannst du auch mit "Keralit undercover" füllen. Die Paste hält je nachdem nicht so lange im Loch, trocknet aber aus und vermindert das faulen.
Die Hufqualität kannst du auch übers Futter verbessern. Unsere Hufpflegerin hat uns empfohlen, Futterkalk zuzufüttern (ca. 1/2 bis 1 Teelöffel pro Tag), das macht die Hufe insgesamt wirklich besser. Ich habe es anfangs einige Wochen täglich gegeben, jetzt ca 1-3 x pro Woche.

Hallo Kathrin
ich habe den Text nur überflogen, damit ich mich nicht zu sehr ärgere...
Ich würde mich freuen, deine Meinung dazu als Leserbrief in der nächsten Eselposcht zu lesen.
Liebe Grüsse
Cornelia

31-Aug-2015 10:26:04
Suche geeignetes Zaumzeug für Esel
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Ich habe einen Zaum von der Sattlerei E. Müller und einen von Rahel Trüb. Die Zäume zum Fahrgeschirr sind von der Sattlerei Althaus. Alle haben einen Genickverschluss und genügend Löcher für die "Feineinstellung".
www.muller-equitation.ch
www.ateliercuire.ch
www.althaussattlerei.ch

09-Feb-2015 11:45:24
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hallo Evi

2 Jahre ist für einen Esel noch sehr jung. Dori ist vermutlich alleine noch viel zu unsicher, ausserdem noch im Flegelalter. Es ist für sie schwierig, plötzlich vom Pony getrennt zu werden und zu lernen, wie man sich führen lässt. Da kriegt sie vermutlich so Angst, dass sie gar nicht mit dir arbeiten kann, selbst wenn sie dich mag. 

Wenn du mit ihr spazieren gehen willst, dann würde ich unbedingt jemanden mitnehmen, der euch mit dem Pony begleiten kann. So ist Dori nicht alleine und hat ein "Vorbild", das ihr zeigt, was spazieren ist. Erst wenn sie zu zweit rausgeht, würde ich es alleine probieren. Das wird sonst für euch beide zu viel und ihr verliert beide den Spass.

Wichtig finde ich auch, dass du anfangs nicht zu lange mit ihr läufst. Junge Tiere können sich nicht so lange konzentrieren und zu viel auf einmal lernen, 10-15 Minuten reichen völlig.

Was du alleine üben könntest, ist sie einfach mal aus dem Stall zu nehmen und draussen z.B. zu putzen und zu kraulen. So lernt sie, mal kurz vom Pony getrennt zu sein und dass draussen etwas angenehmes auf sie wartet.

Viel Geduld und ich hoffe, du findest einen Helfer (Kollegin, Eltern, ...)

18-Jan-2015 20:43:30
Kategorie: Esel
Forum: Frühling

ach ja und kennst du die Seite des deutschen Eselvereins IGEM: www.esel.org
vielleicht findest du da auch was, das dich interessiert

18-Jan-2015 20:39:50
Kategorie: Esel
Forum: Frühling

Hallo Evi
Ein Esel kann auf einer fetten grünen Wiese erstens sehr dick werden und zweitens Hufrehe kriegen. Das bedeutet, unerträgliche Schmerzen in den Hufen, schlimmstenfalls kann der Esel nicht mehr gehen und muss erlöst werden.
Daher ist ein trockener Auslauf mit Heu- und Strohfütterung für Esel das wichtigste, die Weide ist eigentlich nur das "Dessert". Übrigens gilt das evt. auch für die Ponydame, auch Ponys brauchen je nach Grösse nicht besonders viel.

Unsere Zwergesel (1 m Stockmass) lasse ich im Winter eine Stunde auf die Weide und im Frühling/Sommer zwischen 15 Minuten und einer halben Stunde, je nach Wiese. Das mag etwas übervorsichtig tönen, dafür habe ich seit über 10 Jahren gesunde Esel und sie sind auch nicht zu dick.
Du findest hier auf dieser Website unter Verein -> pdf-Infoblätter schon mal ganz viele Infos. Wenn du dich so richtig schlau lesen willst, empfehle ich dir das Buch "Esel halten" von Marisa Hafner. Das ist das beste, finde ich.

16-Jan-2015 21:47:08
Thema: Äste
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Bei uns ist Birke am beliebtesten. 
Neben Hasel und Obstbäumen gibt es selten auch Rottanne. Davon fressen sie aber nur wenig aufs mal, wahrscheinlich wegen dem starken Geschmack. Weisstanne sollte man meines Wissens nicht geben.

05-Jan-2015 11:40:28
Kategorie: Esel

Ich würde vorher ein paar Ausfahrten machen, auch um das einsteigen im Griff zu haben. Ganz ohne vorher zu üben würde ich ihnen nicht gleich 1.5 h zumuten. Natürlich ist das Anhänger fahren anstrengend oder je nach Esel stressig, aber sie gewöhnen sich auch recht gut daran. Unsere Stute war die ersten paar mal klatschnass (nach ca 20-30 Min. Fahrt), dann wurde es besser. Die anderen beiden kriegen auch ein bisschen warm, aber nicht so fest.
Wir machen ab und zu Ausflüge mit ihnen, an einem schönen Ort ausladen, spazieren gehen, wieder einladen und nach Hause fahren. Das gibt Routine und sie finden es auch interessant. Noah ist jeweils kaum zu bremsen, sobald er ausgestiegen ist.

23-Nov-2014 21:14:57
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Hallo Mäntzgi
die Esel werden dich immer mal wieder austesten, solange du sie hast :) Sie lassen sich immer mal wieder was neues dazu einfallen. Lass dich nicht verunsichern, sonst tanzen sie dir irgendwann auf der Nase herum.
Kratz ihr die Hufe aus, während sie ihr Heu frisst, vielleicht lenkt das ab. Oder rede mal ein ernstes Wörtchen mit ihr. Esel spüren, wenn du unsicher bist und wenn du Theater erwartest, dann liefern sie es auch :-)

21-Nov-2014 11:31:25
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Unser Hufpfleger kommt alle 6-8 Wochen.

Mit dem Geräusch einer Sprayflasche kann man einen meiner Esel auch jagen. Wir üben das jeden Sommer mit dem Fliegenspray :). Sind die Esel angebunden, haben sie keine andere Wahl, als sich waschen zu lassen. Und sobald sie erstmal rundum nass sind, hört auch das Gezappel auf, denn dann bringt es eh nichts mehr. Wenn es genug heiss ist und sie direkt an der Sonne stehen, finden sie es nicht mal mehr so schlimm.
Spray, Wasser, etc. sind alles Gewöhnungs- und Erziehungssachen. Da musst du dranbleiben, dann lernen deine das auch. Geduld und konsequentes Auftreten sind sehr wichtig. Lass dich von einem zappelnden Esel nicht verunsichern.
Gerade wenn Krankheiten auftauchen, ist es extrem wichtig, dass sich der Esel behandeln lässt. Natürlich muss er nicht alles super finden, er sollte es aber einigermassen über sich ergehen lassen.

19-Nov-2014 11:50:39
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Das Bedatine tropfe ich unverdünnt drauf. Ich kratze die Hufe aus, je nachdem noch mit einer Bürste trocken nachputzen (ich verwende eine weiche Schuhbürste für die Hufe) und dann träufle ich das Betadine drauf. Waschen tu ich die Hufe selten. Im Winter sind sie bei uns genug feucht vom nassen Gras und im Sommer wasche ich sie einfach mit wenn der Esel geduscht wird oder wenn mal "Pediküre-Tag" ist.

Wegen den Spänen: das reduzieren war nur so eine Idee, da ich mir vorstelle, dass es eher schwierig (und vorallem sehr aufwendig) ist, allen Mist rauszukriegen und vielleicht die Gefahr grösser ist, dass sich Bakterien etc. sammeln. Aber ich habe damit selber keine Erfahrung. Wir haben Gummimatten und darauf Stroh, nur dort wo sie üblicherweise hinpinkeln, schmeisse ich ein paar Hände voll Späne hin (darüber kommt auch Stroh).

Von den Böden her haben sie ja von allem ein bisschen bei dir, und bewegt werden sie auch regelmässig, das finde ich gut.

17-Nov-2014 21:56:54
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Strahlfäule kann sehr hartnäckig sein. Unbedingt konsequent pflegen. Ich würde noch den Tierarzt fragen, was er verschreiben würde. Vielleicht hat er ein bewährtes Mittel. Das Zeug was du schon hast, wie oft darf man das anwenden? Da würde ich möglichst das Maximum nehmen.
Bei leicht gammligen Hufen habe ich jeweils Betadine (Desinfektionsmittel, gibt es in jeder Apotheke) verwendet, allerdings hatten wir nie starke Probleme.
 
So oft wie möglich Hufe auskratzen (morgens, mittags, abends), damit sie möglichst selten Mist drin haben. Sind deine Esel sehr unordentlich und marschieren gern durch ihren eigenen Mist? Dann kannst du versuchen, sie etwas zu erziehen. Leg in einer idealen Ecke im Stall und im Auslauf einen kleinen Haufen Eselbollen an, und zeig ihnen, dass das jetzt ihr Misthaufen ist. Nimm ihn nie ganz raus, täglich jeden Esel einmal am Halfter hinführen und den Haufen anschauen lassen. Wenn einer grad sein Geschäft macht, lad es auf die Schaufel, geh mit dem Esel und der Schaufel zum Haufen, dort alles abladen und dem Esel wieder zeigen. Das hilft ein bisschen, sie ordentlicher zu machen, braucht aber Zeit.

Was meint der Hufschmied zur Hufform selber? Nach meinen Erfahrungen fault es bei eher engen Hufen öfter. Einer meiner Esel hatte einen sehr kümmerlichen, kaum vorhandenen, Strahl, der dann nach einiger Zeit besser wurde, weil er etwas mehr Raum bekam durch die Hufbearbeitung. Die Hufe sind nun auch weniger steil, dadurch ist der Bodenkontakt vom Strahl besser.

Zur Weide: Ich denke, nasse Erde ist immer noch besser als Mist. Putz die Hufe sauber, BEVOR sie auf die Weide gehen. So haftet je nach Wetter etwas Erde darin und schützt eine Weile vor den Eselbollen. Sobald es Schnee gibt: unbedingt auf die Wiese stellen, die Hufe werden nie sauberer als im Schnee.

Die Späne in der Einstreu, kriegst du da immer alles nasse und dreckige raus? Die würde ich evt. reduzieren, aber nur falls du Gummimatten drunter hast, die gegen die Kälte isolieren. Ohne Gummimatten brauchst du die vermutlich schon so dick.

Was für einen Boden hast du auf dem Trockenplatz?

Wie oft bewegst du die Esel? Die Bewegung auf verschiedenen harten Böden tut den Hufen gut und macht sie widerstandsfähiger. Hufe die nicht gebraucht werden oder nur auf sehr weichen Böden, sind sehr viel anfälliger.

Das ist alles, was mir im Moment einfällt. Ich hoffe, du kannst etwas davon brauchen.

17-Nov-2014 21:20:32
Wieviel Heu und Stroh braucht ein Esel pro Tag
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Wie reagieren die Esel denn auf das Stroh? Husten oder würgen sie wegen den Ähren? Ich hätte etwas Sorgen, dass sie im Hals verletzt werden könnten und sich dann etwas entzündet oder so, oder dass etwas stecken bleibt (Schlundverstopfung)
Wenn du das Stroh mit der Gabel vorsortierst oder aufschüttelst, kriegst du dann einen Teil der Ähren raus?

17-Nov-2014 21:13:47
Thema: Äste
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Falls du Baumnüsse meinst, nein, das kriegen sie nicht. Ich weiss auch nicht, ob sie die knacken würden oder ignorieren.
Was sie aber schon mal hatten, sind Haselnussäste mit Haselnüssen dran. Die waren zwar noch nicht reif, haben aber anscheinend trotzdem geschmeckt.

17-Nov-2014 11:16:24
Thema: Äste
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Ich füttere auch Obstbäume mit etwas Flechten. Das hat unseren bisher nicht geschadet. Manchmal fressen sie auch ein wenig Nussbaumäste, die sind bei uns sehr voll mit Flechten.

09-Nov-2014 19:01:51
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Achtung: bitte mit verschimmelten Ballen nicht sorglos füttern und einstreuen! Schimmel kann Esel krank machen. Falls ihr mit "grau" einfach die unschöne Farbe meint, dann liegt es evt. am verregneten Sommer. Wir haben dieses Jahr auch kein besonders schönes Stroh, es riecht auch nicht so gut. Die Esel rümpften erst etwas die Nase, da sie die letzten paar Jahre von goldgelbem Stroh verwöhnt wurden.
Bezugsquellen habe ich dir leider keine, unser Stroh wird von meinem Vater "hausgemacht". Evt. mal bei Bauern oder "Rösselern" in der Region herumfragen, wer was gutes weiss?

26-Sep-2014 10:44:23
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Mäntzgi: Schnee bei gefrorenem Boden bzw. auf befestigtem Untergrund (Beton) ist bei uns kein Problem. Dann stelle ich unsere Esel raus wie sonst auch. Die Hufe werden übrigens nie sauberer als nach einem Aufenthalt im Schnee. Bei weichem Boden/Matsch darunter wäre ich vorsichtig und würde sie nach 2-3 h wieder aufs trockene stellen.

Priska: Die Bilder sehen gut aus. Was mich interessiert: was ist die Überlegung beim diesem stark hochgefeilten Rand? Warum lässt du den nicht gleich hoch wie die restliche Fläche? Dann würde die Sohle inkl. Rand tragen. Klar, die Wand splittert so auf jeden Fall weniger, aber hat es noch andere Gründe?

23-Sep-2014 20:28:34
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Das ist jetzt nicht als Angriff gegen jemanden gemeint, aber ich bin etwas erstaunt, dass man überhaupt auf die Idee kommt, einen Huf so zu verändern und die Sohle wegzuschneiden. Ich kenne das weder von Eseln noch von Pferden. Wenn man einen Huf anschaut, wie er von Natur aus wächst und aufgebaut ist, ist es ja eigentlich logisch, dass es eine grössere tragende Fläche braucht.
Gibt es denn da Hufpflege-Ausbildungen, die sowas lehren?

Hier noch eine Buchempfehlung zum Thema Hufe, sehr informativ und mit vielen  Bildern: Esel- und Mulihufe von Thekla Friedrich

18-Sep-2014 10:31:08
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Ich nehme die Steine immer raus, und zwar mit einem Hufeisen-Nagel, habe mir von einem Schmied mal ein paar geben lassen. Der ist vorne schön spitz und man kann die Steine rausnehmen ohne dass das Loch grösser wird. Nicht mit dem groben Hufkratzer rumbohren! Manche Steine bringt man auch mit den Fingernägeln raus.

Unsere Esel tragen zum arbeiten Schuhe, da will ich keine Steine drin haben, die sich aus dem Huf lösen und irgendwo drücken oder stören könnten.

Wir hatten am Anfang unserer Eselkarriere mehr Steine, bis die Hufe besser geworden sind. Im Sommer etwas mehr als im Winter. Bei feuchtem Wetter gehen weniger Steine rein, weil es keine trockenen bröckeligen Stellen am Huf hat.

18-Jun-2014 10:42:32
Sendung auf Sender Phoenix
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Ich habe nicht mal Salbe in der Sattelkammer... ich desinfiziere alles mit Betadine und das wars auch schon. Allerdings haben wir selten grössere Schrammen zu verarzten. Sonst würde ich die Ringelblumensalbe von meiner Mutter klauen gehen :-) Ich machte bei unseren Eseln aber bisher die Erfahrung, dass sie Salben (egal welche) eher uncool finden und auch ohne ganz gut auskommen.

Deine Esel können ja schon viel! Wegen dem Ring: könnte man den evt. selber machen? Es gibt so dünne Kunststoffröhren (kein Schlauch, sondern fester), die man z.B. als Wasserleitung braucht. Evt. wären die biegsam genug dass man einen Kreis machen könnte? Oder vielleicht haben Elektriker auch irgendwelche solche Kabelrohre?

Beschäftigungsideen: über Baumstämme oder Hindernisse springen (nicht nur drüberklettern), mehrere Stangen nacheinander auf den Boden legen und im Schritt oder Trab darüber laufen oder auch zwischendrin anhalten, hilft beim Füsse sortieren.
Fahren vom Boden aus (am langen Zügel hinter dem Esel gehen) oder als Vorbereitung verschiedene Führpositionen ausprobieren (seitlich am Bauch oder zurückfallen lassen bis zur Hinterhand). So lernen sie voraus zu laufen und trotzdem den Kommandos von hinten zu gehorchen. Achtung: vorausmarschieren fördert das Selbstbewusstsein :-)

18-Jun-2014 10:26:08
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Das machen unsere auch alle so. Auch wenn sie sich im Auslauf oder im Stall wälzen, wird zuerst gescharrt. Der eine macht dazu auch immer mit der Nase kleine Kreise auf dem Boden, während er scharrt.

14-Jun-2014 18:10:48
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

google mal noch nach Heuautomat. Es gibt mittlerweile so Dinger mit Zeitsteuerung, wo die Tiere automatisch dann Heu kriegen. Vielleicht kann man sowas auch selbst basteln, wenn man begabt genug ist :-)

14-Jun-2014 18:08:30
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Hallo
Ich kann mir zumindest bei meinen Eseln nicht vorstellen, dass sie sich das Futter für später aufsparen würden. Vielleicht wenn es wirklich eine seeeehr riesige Portion wäre, aber sie können sehr viel Heu auf einmal bewältigen. Und auch wenn, würden sie den Rest nicht solange aufsparen, dass das Futter gleichmässig auf den Tag verteilt wäre.

(Das einzige mal dass sie freiwillig zu fressen aufhörten, war als wir nachts die Box nicht geschlossen haben und sie die ganze Nacht ans Heu konnten. Sie waren am morgen kugelrund und schauten drein, als wäre ihnen kotzübel... glücklicherweise hatten sie keine schlimmeren Folgen von dieser Fressorgie).

Vielleicht funktioniert das bei Tieren, die nie etwas anderes kannten oder so viel Futter haben, dass sie immer satt sind (und entsprechend dick...?), aber so ein Esel ist mir noch nie begegnet. Auch in Pferdekreisen kenne ich niemanden, der immer Futter zur Verfügung stellt.

Wir füttern morgens, mittags und abends Heu. Wir versorgen unsere Esel selbst, ich fahre morgens und abends zum Stall, mittags schaut meine Schwester oder meine Mutter. Sie sind über Mittag meist zu Hause. Sonst müsste ich mittags von der Arbeit weg oder jemand anders organisieren. (Oder einen Pensionsstall suchen). Zwischen den drei Heumahlzeiten können sie jederzeit Stroh knabbern, sie haben den ganzen Tag ein Strohnetz im Auslauf hängen.
Weniger als drei Portionen pro Tag fände ich gesundheitlich bedenklich. Das kann üble Folgen für den Magen und die ganzen Verdauungsorgane haben.

10-Jun-2014 10:20:04
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Schneide die Brennesseln und lass sie einen Tag lang trocknen, dann fressen sie die Esel mit Vergnügen.

05-Jun-2014 19:45:27
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Wer von euch hat geschorene Esel und deckt sie ein?
Wir haben Ende März geschoren, nun fallen langsam die Stoppeln aus und die Sommerhaare beginnen schneller zu wachsen. Ich frage mich dann immer, wann der richtige Zeitpunkt ist, sie nicht mehr einzudecken und habe immer Angst, sie könnten nachts ohne "Schlafanzug" frieren. Tagsüber stehen sie bei warmem Wetter (ab ca 15 Grad und sonnig) schon seit längerem ohne Decke draussen, aber ich habe sie erst heute zum ersten mal ohne Decke ins Bett geschickt. Nun hoffe ich, sie stehen dann morgen nicht mit eingezogenem Hinterteil fröstelnd da. (Der Stall bleibt bis auf eine Tür geschlossen, kein Offenstall.)

Es würde mich wunder nehmen, wie ihr das macht bzw. wie schnell eure Esel auf Kälte reagieren. Bei Wind oder trübem, kühlerem Wetter stehen unsere Esel mit ihrem Millimeterschnitt schon ziemlich bald etwas verkrampft da. Ausserdem kriegen sie extrem schlechte Laune wenn sie kalt haben.

05-Jun-2014 19:28:40
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Ich füttere Zeit ca 2 Jahren flockierten Hafer, und zwar schätzungsweise knapp 1 dl pro Tag, manchmal auch weniger, für den ältesten manchmal das doppelte. Es sind Zwergesel mit 1 m Stockmass.
Dazu erhalten sie die Pony Pells von Masterhorse (Pellets mit Mineralien etc.), max. einen gehäuften Esslöffel pro Tag.

Vorher hatten wir ein Pferdemüesli mit div. Flocken, Körnern und kleinen Pellets. Davon fütterten wir etwas mehr, vielleicht 1.5 - 2 dl pro Tag. Da es Mais enthält und ein Esel kein Mais mehr fressen darf, mussten wir umstellen. Mit dem Müesli waren wir sonst aber auch zufrieden. Ich habe allerdings seit der Haferfütterung das Gefühl, der Fellwechsel geht schneller und besser voran.
Mit Gerste habe ich keine Erfahrungen, in unserer Pferde- und Eselbekanntschaft füttert das auch niemand. Daher kann ich da nicht gross helfen. In meinem Fütterungsratgeber habe ich gelesen, dass Gerste nicht ganz sondern nur gequetscht oder gewalzt gefüttert werden darf (anscheinend sehr hart und kann Krampfkoliken auslösen, wenn es das ganze Korn nicht richtig gut gekaut wird).

Hier noch meine Buchempfehlung, falls du mehr darüber lesen möchtest, es werden diverse Getreide und andere Futtermittel etc. vorgestellt: "Pferde fit füttern" von Dr. Christina Fritz. Ist halt für Pferde geschrieben, aber ich denke, die Grund-Infos kann man auch für Esel brauchen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

02-Jun-2014 10:51:08
Kategorie: Esel
Forum: Frühling

Sommer-/Winter-Unterschiede kann ich bei unseren Eseln nicht feststellen. Sie "putzen" auch nicht nur etwas, sondern sie schaufeln auch bei kurzer Weide möglichst viel rein. Habe leider keine gemütlichen Geniesser... wäre manchmal praktischer.

Einen Maulkorb finde ich persönlich nicht so schlimm. Wir haben keinen, weil wir das Grasfressen einfach zeitlich stark einschränken und weil es mich optisch stören würde, auch wenn die Tiere vermutlich gar kein grosses Problem damit haben. Sie sind vermutlich bei beiden Varianten nicht glücklich, dass sie nur so wenig Gras kriegen :-)

29-Mai-2014 20:32:42
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Wenn er noch so jung ist, würde ich darauf tippen, dass er noch etwas wächst oder seine Proportionen noch nicht so ganz stimmen und er darum manchmal etwas ungeschickt ist.

Wenn er keine Schmerzen zu haben scheint und sich gerne bewegt, würde ich es mal weiter beobachten und wie von Dolores beschrieben, etwas Training über unebenes Gelände machen. Ich habe eine zeitlang ein junges Pferd geritten, das dachte, die ganze Welt sei so flach wie der Reitplatz. Wir sind auch öfters gestolpert und es hat sich mit der Zeit im Gelände etwas verbessert. Man musste sie aber auch ab und zu auffordern, sich etwas besser zu konzentrieren als in der Landschaft herumzugucken.

Vielleicht kannst du auch mal den Hufpfleger darauf ansprechen, ob er von der Beinstellung her Schwierigkeiten haben könnte. Leider haben unsere Esel nicht immer einen optimalen Körperbau.

29-Mai-2014 20:20:53
Kategorie: Esel
Forum: Frühling

Hallo Dengi
auf lange Sicht wird der Specknacken irgendwann so dick und schwer, dass er kippt, der ganze Wulst hängt dann seitlich runter. Das ist dann nicht mehr reparierbar und sieht auch nicht besonders schön aus.

Verlass dich bitte ja nicht drauf, dass der Speckhals im Winter weg geht. Da müsstest du die Esel schon sehr krass auf Diät setzen und viel bewegen. Nur weil sie im Winter keine Weide haben, werden sie bei normaler Fütterung nicht dünner. Esel abspecken ist eine langwierige Sache, Radikaldiät kann sie ernsthaft gefährden. Im Winterhalbjahr bringst du das Fett nicht weg. Wir haben eine pummelige Stute übernommen vor ca 2 Jahren. Sie wird nun häufiger bewegt, bekommt aber normal viel Futter. Und sie ist nicht wirklich dünner geworden in dieser Zeit. Ich habe mir vorgenommen, den ältesten der drei Esel nun täglich mindestens einmal separat zu füttern und den andern beiden weniger zu geben.

Ich würde die Weidezeit reduzieren und/oder einen Maulkorb anziehen. Und natürlich muss bei mehr Weidegang das Heu gleichzeitig reduziert werden. Unsere Zwerge sind im Sommer zwischen 0.5 bis 0.75 h auf der Weide (ohne Maulkorb). Esel sind schlicht nicht für unsere fetten Wiesen gemacht, auch wenn die vorher von Rindern abgegrast wurden, ist das gedüngtes Hochleistungsgras und nicht eine Steppe mit ein paar verdörrten Halmen :-)

Liebe Grüsse
Cornelia

13-Mai-2014 10:44:17
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Was genau verstehst du unter Zusatzfutter und vorallem, welche Menge? In kleinen Mengen schadet hartes Brot kaum, allerdings ist es für kleine Esel oder bei den Exemplaren, die sowieso schon Gewichtsprobleme haben, vorallem eins: überflüssige Kalorien. Daher würde ich es sparsam einsetzen. Achte darauf, dass es unverschimmelt ist und wirklich überall hart (sonst bleibt es evt. im Hals stecken).
Brot ersetzt keinesfalls Mineralpellets oder andere Ergänzungsfuttermittel.

Brot ist bei uns ein "Leckerli" oder eine Belohnung, das es alle paar Wochen mal gibt, so etwa eine Scheibe pro Esel. Sonst gibt es bei uns ab und zu die üblichen Pferdeleckerli, die es zu kaufen gibt. Aber meistens brauchen wir "gesunde" Leckerli, wie z.b. Rüebli, Äpfel, getrocknete Hagebutten.

Mit Brot bin ich auch darum so sparsam, da sonst plötzlich alle Leute mit haufenweise altem Brot antanzen, wenn sie wissen, dass man die Esel damit füttern kann. Dann kann man damit entweder die Tiere fett füttern oder es wegschmeissen. Also ist es mir lieber, wenn ich das Zeug gar nicht erst kriege :-)

28-Apr-2014 10:24:13
Fell scheren oder nicht
Kategorie: Esel
Forum: Frühling

Wenn der Esel ohne scheren keine grosse Mühe hat mit dem Fellwechsel (kein Hautpilz, Ungeziefer, starker Juckreiz), und er nicht schwer arbeiten muss (so dass er schwitzt und es mit dem Winterfell mühsam wird), braucht er nicht geschoren zu werden. Sie sind allerdings geschoren auch beim "nur spazieren" wesentlich fitter und lebendiger.

Esel die schnell Hautprobleme kriegen oder viel arbeiten, schätzen es, wenn man sie vom Winterfell befreit. Auch wenn sie danach eine Decke tragen müssen, bis die Haare lang genug/das Wetter warm genug ist. Ausserdem können Hautkrankheiten besser behandelt werden ohne die langen Haare.

Wir haben erst lange nicht geschoren und fast jedes Jahr bei einem Esel mit Hautpilz rumgedoktert. Dann haben wir sie jedes Jahr geschoren. Letztes Jahr haben wir nicht, da die Esel plötzlich früher mit dem Haarwechsel beginnen (sonst jeweils erst Ende Juli-August!). Dieses Jahr haben wir zwei von drei geschoren, da sie neu an der Kutsche laufen und bei schönem Wetter sonst kaum ziehen mögen. Den dritten haben wir nicht geschoren, er beginnt jetzt, Haare zu verlieren und kann momentan eh nicht gefahren werden, vermutlich muss er dieses Jahr also nicht.

Was ich bei uns interessant finde, ist dass sie plötzlich viel früher haaren. Das einzige, was wir verändert haben vor ca 2.5 Jahren, ist dass wir neu Hafer anstatt ein Pferdemüesli-Mischfutter geben und die Mineralpellets habe ich mal noch gewechselt. Ich frage mich, ob es am Hafer liegt. Hat jemand schon ähnliches beobachtet?

25-Apr-2014 10:23:19
Lustige Geschichten
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hoi Saskia
Freut mich, dass es dir und den Eseln gut geht!
Bei deiner aktuellen Situation gibt es von mir aus gesehen schon Probleme. Ich denke, Pferde und Esel werden nie so gute Freunde wie mit Artgenossen. Sie verhalten sich teilweise ja auch anders. Es mag Ausnahmen geben, wenn die Tiere jahrelang nichts anderes kennen, aber sonst denke ich, fehlt dem Pferd ein zweites Pferd. Ich finde das nicht artgerecht (kein Vorwurf! nur eine Feststellung, in der Natur ziehen die Tiere auch nicht zusammen umher.)

Zudem hast du noch das Problem, dass es 3 Tiere sind. So halten ganz bestimmt die beiden Esel zusammen und das Pferd ist alleine. Ich denke, so wie sich das Pferd verhält, fühlt es sich in dieser Situation nicht wohl. Zwar brauchen die Tiere oft eine längere Eingewöhnungszeit, ich habe öfters gehört, dass die Tiere erst so nach einem Jahr "zu Hause" angekommen sind (war auch bei unseren Eseln so, nach einem Jahr hat sich eine Art Routine eingependelt). Aber so agressiv, wie das Pferd reagiert, glaube ich, es liegt nicht am eingewöhnen, sondern daran, dass es mit den Eseln einfach nicht klar kommt.
Ich würde schauen, dass das Pferd wieder unter Pferde kommt oder einen Artgenossen erhält.
Liebe Grüsse und viel Erfolg!
ps. was für Kurse besuchst du? wir fahren übrigens inzwischen tatsächlich Kutsche, sehr empfehlenswertes Hobby :-)

23-Apr-2014 18:33:27
Thema: Wurmkur
Kategorie: Esel
Forum: Wurmkur

Hallo
wie man richtig entwurmt, ist recht umstritten. Du musst es daher selbst rausfinden :-)
Ich handhabe es seit anfang an so, dass ich vier mal im Jahr entwurme (so wie das für Pferde empfohlen wurde zu der Zeit, als ich mal recherchiert hatte), egal ob es nötig wäre oder nicht. Ich mache weder Kotproben noch achte ich besonders darauf, welche Wirkstoffe drin sind. Ich wechsle die Präparate zwar ab, aber recht willkürlich (die 2-3 Sorten, die der Tierarzt grad im Angebot hat) oder manchmal, wenn ich es abhole, empfiehlt mir die Praxisassistentin eine für den Frühling oder Herbst. Ich führe aber eine Liste, wann ich mit was entwurmt habe, damit es nicht mehr als etwa 2x hintereinander das gleiche Präparat ist.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich in den letzten 13 Jahren nie Probleme hatte, die auf Wurmbefall zurückzuführen sind. Sonst hätte ich mich vielleicht auch mal näher damit befasst... Die Esel sind gesund, haben glänzendes glattes Fell und zeigen keine Anzeichen von Mangelernährung oder andere Verdauungsprobleme.

Auf die Jahreszeit achte ich nicht speziell. Meist trifft es die Monate März, Juni, September, Dezember. Abweichungen plus minus 1 Monat sind möglich. Unsere Esel gehen das ganze Jahr auf die Weide. In Sachen Weidehygiene bin ich auch eher nachlässig... Die Sommerweide ist klein, dort sammle ich ab und zu die Misthaufen ein. Es gibt aber auch nicht so viele, da sie im Sommer max. 30-45 min auf die Weide dürfen. Die Winterweide ist mir zu gross um den Mist einzusammeln. Diese Wiese wird im Sommer mehrmals von einem Bauern gemäht, der das Gras dann verfüttert. Darum hoffe ich, dass diese Pause reicht, um die Würmer in Schach zu halten.

Liebe Grüsse
Cornelia

07-Apr-2014 20:17:16
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Unsere beiden Wallache spielen auch öfters und steigen dabei. Meist ist Joschi der "Verlierer", da er eine eher schwache Hinterhand hat und das Steigen für ihn viel anstrengender ist als für seinen Kollegen. Wenn sie allerdings mit ihren "Spielsachen" wie Jutesack oder Plastikeimer beschäftigt sind, ist das Verhältnis etwas ausgeglichener.
Die Stute steht jeweils in sicherer Entfernung daneben und schaut lieber nur zu. Einmal habe ich sie dabei erwischt, wie sie den orangen Plastikkegel (Pylone) aufhob und dann mal probehalber eine Weile mit der Pylone im Maul dastand. Sie sah aus, als würde sie sich fragen, wo nun der Spass an der Sache ist. :-)

16-Feb-2014 18:29:31
Wie geht ihr bei Parasiten vor?
Kategorie: Esel
Forum: Fellpflege

Haarlinge hatten wir noch nie. Konnte dir die Tierärztin nicht gleich ein Mittel geben? Ich bin sonst auch eher auf der "natürlich-Schiene", aber bei Ungeziefer etc. bin ich radikal, da hilft grobe Chemie am schnellsten. Sonst hast du ewig Ärger damit und den Tieren macht man damit auch nicht unbedingt Freude. Evt. würde ich sie sogar scheren, wenn sie sehr dichtes Fell haben, kann man sie so besser behandeln. Dann musst du sie allerdings nachher eindecken. Am besten nach dem scheren Esel gleich waschen (mit Schwamm und lauwarmem Wasser überleben sie das auch im Winter), sonst ist die Decke gespickt mit Haarstoppeln, selbst wenn du die Esel sehr fest ausbürstest. Und die Decken dann auch ab und zu waschen (lassen).
Die Eselstute, die wir vor 2 Jahren mit Räude und Pilz übernommen haben, mussten wir im tiefsten Winter scheren und mit zwei verschiedenen Chemiekeulen behandeln. Sie hat es überlebt :-) und es war bestimmt auch eine Erleichterung, den Juckreiz schnell loszuwerden. Ich konnte für sie zum Glück gebrauchte Decken auftreiben, die warf ich dann weg, nachdem wir sie nicht mehr mit den Medis einschmieren mussten,  dann kriegte sie saubere neue Decken.

Ausserdem würde ich mich noch informieren, ob du evt. auch im Stall was machen musst, damit die Haarlinge nicht drin bleiben.

Sprayflaschen mögen bei uns auch nicht alle. Wenn ich mit dem Fliegenspray komme, muss ich sie entweder festhalten/anbinden oder hinterherlaufen. Sie wissen zwar, das es nichts schlimmes ist, aber wenn sie die Wahl haben, dann halten sie lieber nicht hin.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

14-Feb-2014 18:41:26
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

In letzter Zeit fällt uns auf, dass Joschi (19 Jahre) unter Belastung manchmal husten muss. Meistens, wenn die Esel auf der Weide herumrennen, letzte Woche auch einmal beim Kutschefahren (im Schritt). Er hustet so drei, vier mal mit Abständen. Er streckt den Kopf nach vorne und leicht nach unten und am Bauch sieht man, wie angestrengt die Luft herausgepresst wird. Beim anschliessend einatmen ist er ganz kurzatmig, als kriegte er zuwenig Luft. Es tönt eher oberflächlich, so wie wenn es einem direkt an der Kehle "klemmt", als wären da Staubkrümel oder so, die nicht weggehen. Da er weder an Nase noch an den Augen Ausfluss hat, weiss ich nicht, ob ich mir schon grosse Sorgen machen soll.
Kennt ihr so was ähnliches? Bis jetzt zeigte er so was ähnliches nur etwa 1-2 x pro Jahr, im Sommer und bei Schritttempo. Und einmal hatte er nach dem Rennen auf der Weide so eine Art Schluckauf. Sonst ist er gesund und sehr munter.

05-Jan-2014 18:55:34
Lustige Geschichten
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Wir machen das mit dem gucken lassen oder nicht auch so. Normale Sachen kann man auch während dem laufen anschauen (Joschi würde hier widersprechen, seine Augen und Beinchen arbeiten nicht gern gleichzeitg :) ), bei Gefährlichem dürfen sie auch mal stehen bleiben. Interessant ist, dass die Esel genau wissen, wie viele "Guck-Pausen" es verträgt. Führt man sie einzeln, erlauben sie sich mehr (und wir lassen ihnen auch mehr durchgehen). Habe ich zwei oder sogar alle drei an der Hand, wissen sie, dass sie einfach funktionieren müssen, da bin ich sehr konsequent. Wenn sie eingespannt sind, sie sind mit dem ziehen bis jetzt so beschäftigt, dass sie Hunde und Pferde gar nicht mehr so interessant finden. Das ist für uns Anfänger-Kutscher natürlich auch sehr praktisch.
Heute haben wir auch nochmal das warme Wetter genutzt und haben das Wägeli aus der Garage geholt. Priska sass hinten und hat Flurina mitgeführt. Die hat das Trittbrett so interessant gefunden, dass sie immer genau hinten in der Mitte lief und mit den Lippen daran herumfuseln konnte. Sie war so nahe dran, dass sie irgendwann die Vorderbeine angeschlagen hat. Hat sie aber nicht besonders gestört, sie hatte dann einfach wieder einen Millimeter mehr Abstand.

30-Dez-2013 10:31:34
Eine kurze Beschreibung deines Themas
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Ich schaffe es auch nur in den Ferien, die Esel täglich zu bewegen. Sonst ca 3-4 x pro Woche, im Sommer eher mehr, im Winter eher weniger.  (Das schlechte Gewissen kenne ich auch). Normal gehen wir ca 1 h spazieren, am Wochenende aber auch länger. Wenn wir eher faul sind, dürfen sie auf dem Longierplatz ca 15-20 Minuten arbeiten, manchmal mit Hindernissen, manchmal ohne.
Im Moment haben sie es streng, sie sind nun eingefahren und eine Kutsche ziehen ist schon was anderes als nur laufen. Da gehen erst kleinere Runden. Ziel ist, dass wir dann sicher immer am Wochenende fahren und sobald es abends wieder hell ist, auch mal unter der Woche.

27-Nov-2013 20:29:29
Thema: Zähne
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Wollte dich nicht verwirren :) Ich meinte damit, dass es vermutlich nicht daran liegt, ob sie nun viel oder wenig Holz knabbert sondern einfach an der Zusammensetzung der Spucke. Aber ob da das Futter einen Einfluss hat oder ob das einfach Veranlagungssache ist, weiss ich nicht.

27-Nov-2013 11:18:51
Thema: Zähne
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hoi Dolores, mein (Menschen-)Zahnarzt hat mir erklärt, dass ich mehr Löcher kriege weil ich "wenig mineralisierten" Speichel habe, dafür kriege ich aus demselben Grund fast keinen Zahnstein. Funktioniert bei Eseln vielleicht ähnlich? Liebe Grüsse

18-Nov-2013 11:23:57
Ich brauche euren Rat im Bezug auf den Boden des Stalles
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Wir haben einfach die alten Gummimatten aus dem ehemaligen Kuhstall. D.h. es ist nicht total dicht nach unten, aber das Stroh saugt ja die Nässe grösstenteils auf und wir waschen sowieso den Stall ca 2x jährlich mit dem Hochdruckreiniger. So geht es tiptop.
Für den Auslauf habe ich mal im ricardo gebrauchte Gummimatten gefunden. Da wird es nicht so teuer. Empfehlenswert für Schnäppchen ist auch reitkalender.ch

17-Nov-2013 18:57:27
Ich brauche euren Rat im Bezug auf den Boden des Stalles
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Holz stelle ich mir recht unhygienisch vor. Mit Offenställen habe ich keine Erfahrung. Falls ihr einen Stein- oder Betonboden macht, würde ich Gummimatten drauflegen (oder giessen lassen) gegen die Kälte. Einer unserer Esel stand beim Vorbesitzer im Hühnerstall auf Betonboden und Einstreu und man merkte im Winter schon, dass ihr die Kälte in die Knochen gekrochen ist. Nur Einstreu reicht da nicht. Oder du musst so tief einstreuen, dass es dann schon wieder mühsam oder unhygienisch wird.

16-Nov-2013 10:35:04
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Wir füttern Hasel zu jeder Jahreszeit, auch mit Nüssen dran oder vergilbt. Das gab bis jetzt keine Probleme. Birke ist auch immer gut.

12-Nov-2013 11:44:04
Bei wem darf ich 1-2 Tage schnuppern kommen?
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hallo Saskia
Aus welcher Gegend bist du denn? Meine 3 Zwergesel stehen in Kallern AG. Bei Interesse kannst du mir sonst eine Nachricht übers Forum schicken, dann maile ich zurück. Habe die Krümel seit 13 Jahren und könnte hoffentlich die eine oder andere Frage beantworten.
Gruss
Cornelia

12-Sep-2013 21:24:57
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Manchmal muss sich ein Esel auch erst an eine neue Fress-Situation gewöhnen. Als wir angefangen haben, Noah sein Heu abends separat zu füttern, war er die ersten paar Male sehr unruhig und kam kaum zum fressen und das obwohl er die andern beiden direkt neben sich hatte, keinen Meter Abstand und mit Sichtkontakt (nur Maschendraht dazwischen). Nach einer Weile hat er dann eingesehen, dass die Trennung immer nur vorübergehend ist und er nach dem Fressen wieder rausgelassen wird. Nun frisst er deutlich langsamer und gemütlicher wenn er alleine ist und scheint das zu schätzen. Aber wenn meine Schwester ihn jeweils wieder rauslässt, springt er mit einem grossen Satz aus der Box vor lauter Erleichterung, dass er nicht alleine nächtigen muss. Ich glaube, ihn die ganze Nacht zu trennen, wäre sehr hart für ihn.

12-Sep-2013 21:17:03
Kategorie: Esel
Forum: Hufpflege

Hallo David. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich "pferdelastige" Schmiede oder auch Hufpfleger, die vorallem Pferde bearbeiten, nicht besonders um Eselkunden bemühen. Am besten ist darum jemand mit reichlich Esel-Erfahrung. Preislich gibt es grosse Unterschiede, ich habe schon bis zu 80 Fr. pro Zwergesel bezahlt. Hängt halt evt. auch vom Anfahrtsweg und von der Anzahl Tiere ab. Unsere Esel haben auch alle eine andere Bein- und Hufstellung, mit gröberen Fehlstellungen haben wir aber nicht zu kämpfen. Kennst du das Buch Esel- und Mulihufe von Thekla Friedrich? Das fand ich hilfreich, um die Korrekturen der Hufpfleger besser zu verstehen und die Arbeit etwas beurteilen zu können.

18-Aug-2013 18:28:26
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hallo David
so eine krasse Reaktion habe ich zum Glück noch nie erlebt. Bisher hatte erst Joschi einmal für zwei oder drei Tage eine ganz steife Vorhand von der Tetanusimpfung. Er lief wie auf Stelzen, hat sich aber zum Glück gut davon erholt.
Ich hoffe Pepito ist bald wieder gesund!

22-Jul-2013 11:33:52
Lustige Geschichten
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Die Tabletten habe ich  mal ausprobiert. Die Esel haben sie mir vor die Füsse gespuckt, weil sie es nicht kannten. Unbedingt unauffällig zusammen mit ein paar Guezli verabreichen! Sonst kannst du die Dinger im Stroh suchen.
Ich kann die Spritzen zum Glück ohne Probleme verwenden. Bei uns gibt es immer gleich was feines hintennach, und ich lasse sie schon vorher an der Belohnung schnüffeln. So drängeln quasi alle vor, um als erster entwurmt zu werden :-)

19-Jun-2013 11:26:28
Zuckerartiger Belag im Fell und auf der Haut
Kategorie: Esel
Forum: Fellpflege

Das kenne ich zum Glück nicht, klingt aber hässlich. Evt. Parasiten die in der Haut sitzen? Was für eine Farbe haben denn die Krümel?
Würde auf jeden Fall den Tierarzt rufen, nicht dass sich das Zeug noch ausbreitet.
Ich habe schon mal bei einem Esel einen schwarzen, krümeligen Belag an den Beinen gesehen. Das war aber äusserlich von Insekten verursacht.

03-Jun-2013 18:46:14
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Vor einiger Zeit habe ich für unsere Esel etwas neues entdeckt. Ich war auf der Suche nach einer gesunden Alternative zu den Leckerlis / Belohnungswürfeln. Da ich nicht immer frische Rüebli und Äpfel mit mir herumtrage und die auch nicht so praktisch sind für die Hosentasche, habe ich getrocknete Hagebutten gekauft. Nach anfänglich skeptischem Blick sind die Esel nun absolute Fans davon. Nach wenigen Tagen waren Noah und Flurina überzeugt, Joschi brauchte etwas länger. An einem Tag frass er sie, am andern lief er davon weg. Nun mag er sie aber auch sehr.

In einem Laden habe ich die Hagebutten bisher noch nicht entdeckt, man kann sie aber an diversen Orten online bestellen.

09-Apr-2013 11:25:17
Lustige Geschichten
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hoi Dolores
also meine Wallache haben mir genug Seele und Willen :-). Noah wurde erst mit ca 15 Jahren kastriert, da merkt man es noch besser. Und je älter er wird, desto stärker ist sein Willen, habe ich das Gefühl. Aber sie sind natürlich schon einfach pflegeleichter. Habe ich auch bei Pferden festgestellt.

Wir haben keinen eigenen Anhänger und leihen jeweils einen 2-er Anhänger mit Mittelwand aus. Wir binden sie nicht an. Sie sortieren sich dann selber ein. Meistens steht Flurina auf einer Seite allein und Joschi und Noah zu zweit auf der anderen Seite. Einer schaut dann jeweils nach vorn und einer nach hinten. Manchmal wechseln sie auch während dem Fahren die Seite und wenn wir aufmachen, stehen sie genau andersrum. Oder Flurina steht vorne in der Mitte (vor der Zwischenwand).

So ein Anhänger zum diagonal verladen ist natürlich super! Würden wir mehr fahren, müssten wir uns auch überlegen, sowas anzuschaffen.

08-Apr-2013 11:40:05
Lustige Geschichten
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Seit meine Schwester für die Auto-Anhängerprüfung übt, packen wir öfters unsere Esel in den Pferdetransporter, um einen kleinen Ausflug zu machen. Die Esel finden es spannend, an fremden Orten spazieren zu gehen und sind immer sehr motiviert.  Noah, der älteste der drei, stürmt los, sobald er aus dem Anhänger ausgestiegen ist. Mit gemütlich spazieren ist dann erstmal nichts, er hoppelt halb im Schritt, halb im Trab neben einem her und lässt sich  nicht zu einem vernünftigen Schritt bremsen.
Das Verladen klappt mit Noah und Joschi sehr gut. Flurina macht meistens etwas Ärger, bevor sie sich überreden lässt. Sie geht oft erst in den Anhänger, wenn ich oder meine Schwester nach vielen geduldigen Versuchen laut mit ihr geschimpft haben. Kaum im Anhänger drin, frisst sie dann gemütlich ihre Belohnung (Rüebli, Apfel, etc.), als ob nichts wäre.
Das braucht jeweils auch viel Geduld von den andern beiden Eseln, die finden, wenn man ja nicht losfährt, möchten wir auch gern wieder raus und sie werden sehr zappelig.
Gestern aber konnten wir zum ersten Mal alle drei problemlos verladen - ohne Halfter und Strick! Und drei mal dürft ihr raten, wer als erstes im Anhänger stand. Natürlich Flurina, sie schlug sich dann den Bauch mit Leckerli voll und blieb tatsächlich drin, bis die andern beiden Esel auch im Anhänger standen. So viel zum Thema zickige Stuten! Wir mögen sie wirklich sehr, aber eine Stute werde ich mir nie mehr anschaffen :-)

08-Apr-2013 11:18:26
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

hallo
Ich habe keine Erfahrung damit, aber für mich wäre das ein Fall für den Tierarzt. Und da sie Schmerzen zu haben scheint - möglichst bald!
Wünsche auf jeden Fall gute Besserung!

03-Mär-2013 17:45:34
Was benötigt ein junger Esel?
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Meine Zwergesel haben immer einen Salzleckstein und kriegten lange Zeit nur ein "Pferdemüesli", ein Mischfutter mit diversen Getreiden. Damit haben sie superschönes Fell und zeigten keine Mängel. Sie kriegten pro Tag  vielleicht 3-4 dl Müesli.
Seit ein paar Jahren erhalten sie zusätzlich Mineralpellets für Pferde/Ponys. Ich rechne einfach jeweils die angegebenen Fütterungsmengen aus (die sind ja jeweils auf das Körpergewicht angegeben) und kürze dann die ausgerechnete Menge nochmals grosszügig, da sie erstens sehr leichtfuttrig sind und zweitens nicht so viel arbeiten wie ein Reitpferd oder -pony.  Die Mineralpellets gebe ich eigentlich täglich, lasse aber pro Woche auch mal 1-2 Tage aus.

Da einer meiner Esel seit Jahren mit allergischem Juckreiz kämpft, haben wir seit ein paar Monaten auf Rat der Kinesiologin das Mischfutter gestrichen. Neuerdings gibt es nur noch Mineralpellets, Hafer (2-3 dl/Tag) und Sonnenblumenkerne (ca. alle 2 Tage 1 Handvoll). Ich bin gespannt, ob es sich bewährt, gemäss meinem Pferdefütterungsbuch sollte es ausreichen. Schmecken tut es jedenfalls :-)

02-Mär-2013 11:23:24
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde nun doch erstmal das Packkissen von Rahel Trüb testen, anstatt einen Sattel machen zu lassen.

08-Feb-2013 11:17:20
Futter, welches dazu führt, dass die Esel gesund zunehmen
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Bei der Weidezeit musst du einfach das Hufrehe-Risiko im Auge behalten. Ich würde erstmal die Heuportionen vergrössern (mache ich jeweils im Winter bei grosser Kälte, dann fressen sie locker fast das doppelte). Erst wenn das nichts nützt, würde ich nach einem geeigneten "Kraftfutter" / Getreide Ausschau halten. Buchtipp: "Pferde fit füttern".  Ich müsste mal nachschauen, was dort zum auffüttern empfohlen wird.

03-Feb-2013 18:41:33
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hat jemand Erfahrung mit diesem Packsattel der Sattlerei Althaus?
http://althaussattlerei.ch/eshop/catalo … ucts_id=89
Oder welche Packsättel (für leichtes Picknick-Gepäck) könnt ihr empfehlen? Ich möchte etwas einfaches, praktisches und etwas festes (kein Reitkissen oder ähnliches).

22-Okt-2012 18:36:52
Eselausbildung fur Samichlaus
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Falls die Esel per Anhänger zum Samichlaus reisen, lohnt es sich auch, das Verladen und Anhänger fahren seriös zu üben. "Unser" Samichlaus von letztem Winter erzählte uns immer wieder, wie die vorigen Esel während einer geschlagenen halben Stunde von mehreren Personen in den Anhänger gezerrt und geschoben werden mussten. Unsere Esel hingegen waren innert Sekunden im Anhänger. Sind wir wohl deshalb auch für dieses Jahr wieder engagiert worden :)?

30-Sep-2012 19:35:18
Kategorie: Esel
Forum: Winter

Ein Schnäppchen findet man manchmal auch auf reitkalender.ch, manchmal kaum gebrauchte Decken die sehr viel günstiger verkauft werden.
Für Regendecken kann ich die Marke "Shires" empfehlen, der Schnitt ist super für Esel, die einzigen Decken, welche ich nicht abändern oder einnähen musste.
Und nicht vergessen: Ab und zu können die Decken einen Waschgang brauchen. Es gibt spezialisierte Pferdedecken-Wäschereien, die einem diese Arbeit abnehmen.

04-Sep-2012 20:01:53
Lustige Geschichten
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Unsere Esel sind nur bedingt kindertauglich. Sie sind zwar sehr lieb und nett zu ihnen, nützen es aber schamlos aus, wenn sie nicht konzentriert geführt werden. Sie hängen dann nach wenigen Schritten im nächsten Gebüsch fest und schlagen sich den Bauch voll. Darum gebe ich den "schlimmsten", nämlich Noah, nur selten Kindern zum führen. Einmal hat er mich aber sehr erstaunt, als ein kleiner Junge mit uns spazieren kam. Er war eher ein dominantes Kind und hat auch seine ältere Schwester ständig geärgert. Ihm folgte Noah während eines ganzen Spaziergangs wie ein Engelchen und versuchte nicht einmal, am Wegrand zu fressen.

Noah versteht es ausserdem, immer im richtigen Moment zu seufzen oder ganz schwer zu schnaufen, wenn ihm etwas nicht passt. z.B. bei Pausen beim spazieren, die ihm zu lange dauern. Einmal habe ich im Winter morgens die Stalltür geöffnet und gesagt "Noah, lueg, es hed Schnee". Seine Antwort: ein tiefer, schwerer Seufzer (übersetzt hiess es wohl "das hat mir gerade noch gefehlt...")
Ein anderes mal füllte ich morgens den Wassereimer nicht gleich mit frischem Wasser, weil ich fand, dass man ja das vom Vorabend auch  noch trinken könnte. Ich habe also erst den Stall ausgemistet. Irgendwann hatte Noah sein Heu fertig verspeist und marschierte zum Wassereimer. Er roch daran, blickte zu mir, schnüffelte dann am Wasserhahn und liess wieder einen seeehr tiefen genervten Seufzer hören. Worauf ich natürlich sofort gehorchte, das alte Wasser auskippte und frisches nachfüllte...

Joschi ist unser Stolper-Spezialist, er fliegt so alle paar Monate mal auf die Nase, weil er nicht auf seine Beine aufpasst. Er tut uns natürlich immer sehr leid, wenn er sich ganz verdutzt aufrappelt, manchmal müssen wir aber auch etwas lachen. Einmal knickte er auf einer Teerstrasse bergab mit den Vorderbeinen ein und rutschte dann auf den "Knien" noch ein Stück auf der Strasse. Deshalb sah man links und rechts abgeraspelte Haarbüschel wie Wölkchen fortfliegen, genau so wie es in einem Comicheft gezeichnet wäre :D
Kürzlich stürzte er auf einem Kiesweg und fiel buchstäblich "auf die Schnauze", so dass ich anschliessend in der Mitte der Nase ein festgestecktes Kieselsteinchen herausgrübeln musste. Auch da musste ich leider erst etwas über ihn lachen, bevor ich ihn "tröstete".

10-Aug-2012 11:48:56
Erfahrungswerte zu Gras und Weide und Weidezeiten
Kategorie: Esel
Forum: Sommer

zum Thema strohähnliches Gras fällt mir noch ein anderes Problem ein: Meine Esel würden das gar nicht mehr fressen (So verwöhnt wie sie sind :)). Sobald ihnen das Gras nicht mehr schmeckt, stehen sie einfach ein bisschen auf der Weide rum (oder kriechen raus, falls der Strom nicht an ist) und betteln, dass sie wieder von der Weide dürfen! :D

10-Aug-2012 11:44:04
Zwischen Specknacken und magerer Statur
Kategorie: Esel
Forum: Fütterung

Ich denke, einen zu dicken Esel müsste man separat füttern und allenfalls einen Maulkorb auf der Weide anziehen. Meine beiden Esel fressen auch unterschiedlich schnell und wenn ich zb. gleichzeitig frische Äste und Heu gebe, knabbert der eine lieber an den Ästen und der andere frisst zuerst das ganze Heu weg (natürlich der, ders nicht nötig hätte). Bis jetzt ist aber keiner zu dick oder verhungert, darum füttere ich nicht getrennt.
Seit anfang Jahr habe ich noch einen dritten Esel, leider sehr pummelig. Da sie noch andere gesundheitliche Probleme hatte, wollte ich sie nicht gleich auch noch auf Radikaldiät setzen. Sie frisst jetzt einfach normal viel, davon wird sie aber noch nicht dünner. Das Fernziel wäre, die Kilos mit mehr Sport loszuwerden... Oder ich muss irgendwann doch den Aufwand auf mich nehmen und sie zum fressen trennen (sie haben keine Einzelboxen). Auch falls der älteste das Futter irgendwann nicht mehr so gut verwertet.

04-Jun-2012 21:28:20
Kategorie: Esel
Forum: Sommer

Wir benützen jeweils eine Heiniger-Maschine entweder mit dem Messer für Kühe (Messer-Set 21/23 Art.Nr. 703-520) oder einem uralten Messer, das dieser Nr. entspricht: 31/15 Art.Nr. 703-530. Die Haare werden damit allerdings sehr kurz (wenige mm), ich weiss nicht, ob es eine Möglichkeit gibt, dass sie 1 cm lang bleiben. Nehme aber das Eindecken gerne in Kauf, meinen Eseln ist es deutlich wohler nach dem scheren.
Mir wurde mal empfohlen, die Esel vorher zu waschen, damit möglichst viel Staub etc. rausgeht und das Messer länger hält. Es dauert allerdings sehr lange, bis sie trocknen, daher habe ich es dieses Jahr mit staubsaugen anstatt waschen probiert. Funktionierte auch. Allerdings sind die Haare auch nicht jedes Jahr gleich. Das Messer hat sonst jeweils nach 1,5 Eseln den Geist aufgegeben, dieses Jahr haben wir 2 geschoren und ich musste es noch nicht schleifen lassen.
Evt. hilft auch vorher Haare ausdünnen mit dem Coat King. (http://www.mars-solingen.com, dann im Shop unter "Pferdestriegel" schauen)

04-Jun-2012 12:07:42
Kategorie: Esel
Forum: Diverses

Hallo zusammen
Um das Forum etwas zu beleben, habe ich gedacht, eine Vorstellungsrunde wäre nicht schlecht. Ich finde es interessant zu lesen, was andere mit ihren Eseln alles anstellen und vielleicht taucht so das eine oder andere neue Forumsthema auf.

Ich selbst habe 3 Zwergesel: Joschi und Noah (die einen werden sie aus der Eselposcht kennen, für die ich ab und zu schreibe) sind schon seit bald 12 Jahren bei uns. Noch länger als diese beiden kenne ich Flurina, sie war jahrelang unser "Pflegeesel", wir sind mit ihr spazieren gegangen, haben uns um Hufe, Wurmkur etc. gekümmert. Sie wohnte allein bei einem Bauern, die Haltung war nicht besonders toll. Ende letzten Jahres wurde dann ein Traum wahr und Flurina durfte zu uns zügeln. Da sich die Esel bereits kannten, hat sie sich gut eingelebt.

Das Trio wird mit meistens mit Spaziergängen fit gehalten. Wir können sie aber auch longieren und sie rennen gerne neben dem Velo mit. Ausserdem haben wir sie auch schon als "Handpferd" mit ihren Stallgenossen auf die Piste geschickt.

Im Moment übt meine Schwester für die Anhängerprüfung. So haben wir dieses Jahr schon den ein oder anderen Ausflug mit unseren Eseln gemacht. Sie sind immer sehr motiviert, wenn sie an fremden Orten spazieren gehen dürfen und steigen dafür auch brav in den Anhänger.

So, nun freue ich mich auf eure Vorstellung  :)

25-Apr-2012 12:20:31
Kategorie: Esel
Forum: Fellpflege

Ich würde ihn vom Tierarzt auf Hautpilz oder Parasiten untersuchen lassen.

  • Index
  • » Benutzer
  • » Cornelia
  • » Profil

Board Info

Board Statistiken
 
Gesamtzahl Themen:
140
Gesamtzahl Umfragen:
5
Gesamtzahl Beiträge:
1111
Benutzer-Info
 
Gesamtzahl Benutzer:
604
Neuester Benutzer:
walterk21082848