Anmelden

Die Gruppe ist wohl das wichtigste

Die Gruppe ist wohl das wichtigste

Ein Esel von unseren ist immer ganz besonders darauf bedacht wo die anderen Esel gerade sind. Er hat es überhaupt nicht gerne, wenn er das Kraftfutter alleine in einer Box fressen soll, ohne die anderen zu sehen. Ja, er versucht sogar zunächst das Kraftfutter zu verweigern.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Die Gruppe ist wohl das wichtigste

Ist ja ganz logisch, wenn die andern weg gehen will er mit, da hält ihn nicht mal das Kurzfutter, du musst die andern irgendwie nebendran beschäftigen. Da lob ich mir meine Böxli, ein kleiner Esel ist viel schneller fertig mit seiner Portion Futter als ein grosser, da er aber nicht weg kann frisst der grosse ruhig seine Portion zu ende.

Dolotelley
Eselfarm Moutier
useravatar
Offline
662 Beiträge
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Die Gruppe ist wohl das wichtigste

Das ist bei unseren Eseln ein wenig anders, auf jeden Fall bei einigen. Nicht alle Esel reagieren gleich. Da gibt es grosse Unterschiede wie ich immer wieder feststellen muss. Die Charaktäre machen da viel aus. Einige Esel würden die ganze Herde alleine lassen nur um das Kurzfutter zu fressen, andere dagegen nicht. Es gibt Esel, welche es vorziehen mit der ganzen Familie am Tisch (Fressstand) das Abendessen einzunehmen. Auch gibt es Esel, welche man auf einer Weide uneingezäunt weiden lassen kann, dagegen andere man erst raffiniert einfangen muss.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.

Re: Die Gruppe ist wohl das wichtigste

Manchmal muss sich ein Esel auch erst an eine neue Fress-Situation gewöhnen. Als wir angefangen haben, Noah sein Heu abends separat zu füttern, war er die ersten paar Male sehr unruhig und kam kaum zum fressen und das obwohl er die andern beiden direkt neben sich hatte, keinen Meter Abstand und mit Sichtkontakt (nur Maschendraht dazwischen). Nach einer Weile hat er dann eingesehen, dass die Trennung immer nur vorübergehend ist und er nach dem Fressen wieder rausgelassen wird. Nun frisst er deutlich langsamer und gemütlicher wenn er alleine ist und scheint das zu schätzen. Aber wenn meine Schwester ihn jeweils wieder rauslässt, springt er mit einem grossen Satz aus der Box vor lauter Erleichterung, dass er nicht alleine nächtigen muss. Ich glaube, ihn die ganze Nacht zu trennen, wäre sehr hart für ihn.

Anonyme Beiträge sind nicht gestattet. Bitte einloggen oder registrieren.
Es sind 0 weitere Gäste in diesem Thema. Es sind 0 weitere Mitglieder in diesem Thema.

Board Info

Board Statistiken
 
Gesamtzahl Themen:
139
Gesamtzahl Umfragen:
5
Gesamtzahl Beiträge:
1109
Benutzer-Info
 
Gesamtzahl Benutzer:
591
Neuester Benutzer:
Lazzi